So. 24.10.21 | Im Rahmen der 46. Fränkischen Musiktage Alzenau 2021 |
Veranstalter: 46. Fränkischen Musiktage Alzenau 2021 |
Tickets ab 26,00 Euro | Ermässigung verfügbar

Süddeutscher Kammerchor und Preisträger des Internationalen ARD-Musikwettbewerbs

Programm:
Stephan Adam:
For the Trumpet shall sound
Concertino nach Händels gleichnamiger Arie
aus dem Oratorium Messias
für Trompete solo und Chor a cappella

Wilfried Hiller:
Movements for a big cat
für Oboe und Fagott

Egil Hovland:
Agnus Dei op. 167 Concertino
Concertino für Fagott solo und Chor
zu acht Stimmen a cappella

Vic Nees:
Concerto per la Beata Vergine
für Oboe solo und Chor a cappella

Juliana Koch, Oboe 
Theo Plath, Fagott 
Célestin Guérin, Trompete 
Süddeutscher Kammerchor

Gerhard Jenemann, Leitung

Kompositionen für Instrumentalsolist und Chor haben sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus der etablierten Konzerttradition Soloinstrument und Orchester entwickelt. Besonderen klanglichen Reiz zeigt das direkte Gegenüber von Wort und Ton, insbesondere wenn hierbei Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD, des weltweit bedeutendsten Klassik-Wettbewerbs, zu erleben sind.  

Der Süddeutsche Kammerchor ist eines der renommierten Vokalensembles Bayerns, es besteht in seinem Kern aus jungen professionellen Sängern, die auch solistisch tätig sind. Der Chor musiziert in verschiedenen Besetzungsgrößen, die der Struktur der jeweiligen Kompositionen angepasst werden. Der Chor wird von Gerhard Jenemann geleitet, der als Dozent für Chor und Chorleitung am Richard-Strauss-Konservatorium und der Hochschule für Musik und Theater München tätig war. 

Als Preisträger des Internationalen ARD-Musikwettbewerb 2019 und Solofagottist des hr-Sinfonieorchester Frankfurt gehört Theo Plath zu den gefragtesten Fagottisten seiner Generation. Dass er sowohl als Solist als auch Kammermusiker gefragt ist, unterstreichen seine 2020 erschienene Debüt-CD mit Fagottkonzerten unter Leo McFall mit der Deutschen Radiophilharmonie und die kürzlich veröffentlichte CD mit Werken für Fagott und Klavier.

Mit abgeschlossenen Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris, Célestin Guérin ist mehrfach Preisträger von verschiedenen Internationalen Wettbewerbe, unter anderen gewann er den 2. Preis beim ARD-Wettbewerb 2018 in München. Mitglied des Blech-Ensembles No-Slide, schätzt er besonders das Kammermusik Repertoire und ist bei zahlreichen Festivals zu sehen. Zuerst Solo-Trompeter beim Orchestre National de Metz, Célestin ist seit kurzem an der gleicher Stelle beim Orchestre de Paris tätig, mit festem Sitz in der Philharmonie.

Juliana Koch ist Solo-Oboistin des London Symphony Orchestra unter Chefdirigent Sir Simon Rattle und Preisträgerin des ARD Wettbewerbs 2017. Seit September 2018 unterrichtet sie außerdem als Professor of Oboe am Royal College of Music in London. Als Solo-Oboistin und Kammermusikerin ist sie weltweit zu Gast bei den renommiertesten Orchestern und Festivals, wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Lucerne Festival.

Nach seinem Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt unterrichtete Gerhard Jenemann viele Jahre als Dozent für Chorleitung, zuletzt an der Hochschule für Musik und Theater München. Seine vielfältige künstlerische Tätigkeit, insbesondere als Leiter des Süddeutschen Kammerchores, führte zur Zusammenarbeit mit renommierten Ensembles wie dem Münchner Kammerorchester. CD-Veröffentlichungen u.a. mit Festival Strings Luzern und Concerto Köln sind bei Sony Classical, Bayer Records und Carus erschienen.