Sa. 20.11.21 | Im Rahmen der 46. Fränkischen Musiktage Alzenau 2021 |
Veranstalter: 46. Fränkischen Musiktage Alzenau 2021 |
Tickets ab 22,00 Euro | Ermässigung verfügbar

Programm:
Werke kanadischer und europäischer Komponisten im Dialog

Werke von:
John Cage, Iulia Cibisescu-Duran, Jean Coulthard, Friedrich Goldmann, Gabriel Mălăncioiu, Bekah Simms, Ana Sokolovic und Claude Vivier 

AuditivVokal Dresden

Dorothea Wagner, Sopran
Katharina Salden, Sopran
Marie Bieber, Alt
Stefan Kunath, Altus
Jonas Finger, Tenor
Jan Lang, Tenor
Philipp Schreyer, Bariton
Cornelius Uhle, Bass 

Olaf Katzer, Leitung

„Wenige wissen das Geheimnis der Liebe. Fühlen Unersättlichkeit und ewigen Durst.“ Novalis „Hymne“ (1772-1801) 

Die literarische Welt richtet ihren Blick derzeit vermehrt auf Kanada, den Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2021. Das Programm von AuditivVokal Dresden greift die lebendige, multikulturell geprägte Kreativität des Landes auf, stellt Werke kanadischer und europäischer Komponisten zu einer Thematik gegenüber, die weltweit die Gefühlswelten und Denkräume der Menschen wesentlich bestimmt – die LIEBE. 

Im Jahr 2007 von Olaf Katzer gegründet, avancierte AuditivVokal Dresden innerhalb weniger Jahre zu einem der profiliertesten
Vokalensembles der Gegenwartsmusik, was durch über 80 Ur- und Erstaufführungen, Gastspiele bei zahlreichen Festivals und Rundfunkaufnahmen nachdrücklich dokumentiert wird. Ein Schwerpunkt des Ensembles liegt auf der Stimmforschung sowie der Suche nach neuartigen Kontexten durch Verknüpfungen von Wissenschaft, Politik und Kunst. Das Wirken von AuditivVokal wird seit 2017 im Rahmen eines kooperativen Dokumentationszentrums zum gegenwärtigen Chor- und Vokalmusikschaffen Neue Dresdner Vokalschule mit der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden dokumentiert. 

Olaf Katzer, 1980 in Mettmann geboren, gründete bereits zu Studienzeiten das Ensemble AuditivVokal Dresden, mit welchem er über 60 Uraufführungen, Gastspiele bei zahlreichen Festivals und Radioaufnahmen u. a. beim MDR und Deutschlandradio darbot. Einladungen von Klangkörpern, wie dem RIAS Kammerchor, dem SWR Vokalensemble Stuttgart, dem MDR Rundfunkchor und dem Dresdner Kammerchor folgten. Seit 2011 wirkt er als Dozent für Chordirigieren an der Hochschule für Musik Dresden, seit 2015 in der Funktion des Vertretungsprofessors für Chordirigieren.